Modellverzeichnis

TU-110 im Maßstab 1:65 (Kranich-Modellbogen/Kartonmodell)

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Tupolew TU - 110

TU-110TU-110

 

Modellbeschreibung:

Das Flugzeugmodell zeigt eine Tupolew TU-110 in der Kennung der sowjetischen-russischen Fluggesellschaft АЭРОФЛОТmit der taktischen Nummer CCCP – 45001. Die Idee zum Bau dieses Flugzeugmodells entstand auf einer Modellbau-Ausstellung in Bautzen, als wir über nachgezeichnete Kranich-Modellbausätze diskutierten und hier besonders der Kranich-Modellbogen mit dem Titel „Düsen-Verkehrsflugzeug TU-124“ im Mittelpunkt der Debatte stand. Dank des Modellbaufreundes Roland Krone, der mit seinen nachgezeichneten Varianten, des genannten Kranich-Modellbogens, eigentlich die Voraussetzungen schuf, um diese Idee auch praktisch umsetzen zu können, konnte ich meine Planungen dazu auch umsetzen. Dabei stand die Machbarkeit im Mittelpunkt und nicht die perfektionierte Version eines neu gezeichneten Modellbausatzes.

Laut meiner Recherche, wurden zwei Prototypen der Tupolew TU-110 gebaut. Sie waren in silbergrau ausgeführt und trugen keine Kennung der Fluggesellschaft АЭРОФЛОТ. Ein Prototyp trug die Nummer 5600 und hatte am Seitenleitwerk den Sowjetstern wie an den Militärflugzeugen. Der zweite Prototyp trug die Nummer 5800 und hatte am Seitenleitwerk die Staatsflagge der UdSSR wie sie auch an den Flugzeugen der sowjetischen Fluggesellschaft АЭРОФЛОТ vorhanden war. Es war ein Zufall, dass es in der Zeitschrift „FliegerRevue“, Ausgabe 01/2020 auf der Seite 61/62 mit der Sammelserie ein Foto und Text zu einer Tupolew TU-110 gab, dass dieses Flugzeug in der Kennung wie mein vorgestelltes Modell zeigt. Für die Modellbaufreunde, welche gern dieses Modell nachbauen möchten, werde ich noch einen Beitrag zum Bauablauf gestalten, indem auch die von mir neu gezeichneten Bauteile vorgestellt werden.

Ich habe auf der Grundlage des Kranich-Modellbausatzes von der Tupolew TU-124 meine Kreation einer Tupolew TU-110 realisiert. Am Modell ist gut zu erkennen, welche Veränderungen meinerseits vorgenommen worden sind. Den nachgezeichneten Kartonmodellbausatz hatte ich mir in doppelter Form im Kopie-Shop ausdrucken lassen. Damit ist gesichert, dass man Bauteile für 4 Triebwerke hat und weitere Bauteile verfügbar werden, um den Rumpf zu verlängern. Über die Spannweite machte ich mir erst einmal keine weiteren Gedanken. Seiten- und Höhenruder wurden von mir im Original des Bausatzes so belassen.  Die Fahrwerksgondeln an den Tragflächen habe ich verändert, da die Originalteile des Bausatzes keine gute konstruktive Lösung darstellen. (Dies ist meine persönliche Auffassung.) Hier hatte ich schon beim Bau meiner TU-104 ähnliche Veränderungen vorgenommen. Im weiteren Verlauf meiner Bastelaktivitäten, machte mich Modellbaufreund Bernd Kothera darauf aufmerksam, dass das Fahrwerk im Bausatz ebenfalls einer Überarbeitung bedarf. Dafür an dieser Stelle noch einmal Dank, lieber Bernd. Die Fahrwerkstreben für das Bugfahrwerk und das Hauptfahrwerk habe ich komplett neu gestaltet. Die Bauteile für die einzelnen Räder sind im Original geblieben.

Wie am präsentierten Modell ersichtlich, lässt sich aus den Kartonmodellbausatz des Kranich-Modellbogens der TU-124 ein Flugzeugmodell von einer Tupolew TU-110 zusammenbauen. Für Modellbaufreunde, welche über Kenntnisse in der Handhabung von Grafikprogramme verfügen, wird es sicherlich keine allzu große Schwierigkeit sein, einen neuen Bausatz mit den berücksichtigten Veränderungen zu gestalten. Ich kann es leider nicht!

 

Bildergalerie der Tupolew TU-110:  

 

  • TU-110.0001a
  • TU-110.0002a
  • TU-110.0003a
  • TU-110.0004a
  • TU-110.0005a
  • TU-110.0006a
  • TU-110.0007a
  • TU-110.0008a
  • TU-110.0009a
  • TU-110.0010a
  • TU-110.0011a
  • TU-110.0012a
  • TU-110.0013a
  • TU-110.0014a
  • TU-110.0015a
  • TU-110.0016a
  • TU-110.0017a
  • TU-110.0018a
  • TU-110.0019a
  • TU-110.0020a
  • TU-110.0021a
  • TU-110.0022a

(zum vergrößern anklicken)

 

DATEN und FAKTEN:  

Mit der Entwicklung des Strahlgetriebenen Passagierverkehrsflugzeuges Tupolew TU-104, seiner Übernahme in die Serienproduktion und Einführung in den regulären Liniendienst der sowjetischen Fluggesellschaft АЭРОФЛОТ Mitte der 50ziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts, gab es Überlegungen aus diesem Flugzeugtyp eine Version für Langstreckenflüge zu entwickeln. Mit dem Beschluss des Ministerrates der UdSSR, Nr. 1511-846, vom 12. August 1955, erging der Auftrag an das OKB Tupolew, auf der Basis der Konstruktion der TU-104 eine Version für Langstreckenflüge zu entwickeln. Die Anforderung, diese Version mit 4 Strahltriebwerken auszurüsten, war eine Komponente, welche Internationalen Ansprüchen gerecht werden musste. Man entschied sich bei der Konzeption für die TU-110 für die weitere Nutzung der Triebwerke Ljulka AL-7 / AL-7P wie sie bereits in der TU-104 zum Einsatz kamen. Konstruktive Änderungen betrafen hauptsächlich den Rumpfmittelbereich mit seinen Ansätzen für die Tragflügelansätze. Der Tragflügel wurde im Hauptbereich vom Triebwerk bis zu den Fahrwerksgondeln vergrößert und mit größeren Klappen ausgestattet. Der Rumpf wurde ebenfalls verlängert.

Anfang 1957 wurde eine Maschine als Prototyp mit der Bezeichnung PO (TU-110) gefertigt. Am 11. März 1957 hob diese Maschine unter Leitung des Testpiloten D. Zyuzin zu ihrem Erstflug ab. Alle durchgeführten Tests verliefen ohne Beanstandungen. Zeitgleich gab es weitere Modifikationen an der in Serie produzierten TU-104. So wurde der Rumpf an der TU-104 verlängert und die Kapazität auf über 100 Passagiere erhöht. Da die verfügbare TU-110 ebenfalls bei einer Kapazität von über 100 Passagieren sich bewegte, standen immer mehr die Fragen von Effizienz und Rentabilität im Mittelpunkt. Die bereits getroffenen Entscheidungen zum Bau der Tupolew TU-110 wurden wieder zurückgenommen, da der Einsatz der TU-104B eine Erfolgs versprechende Entwicklung nahm und im OKB Tupolew bereits fortgeschrittene Entwicklungsarbeiten an der TU-114 als Langstrecken-Verkehrsflugzeug liefen. Die Produktion der TU-110 sollte in Kasan Werk Nr. 22 erfolgen. Von den anfänglich 5 gebauten TU-110, wurden nur drei Flugzeuge zur Nutzung frei gegeben. Der Verbleib der anderen zwei Flugzeuge ist nicht weiter bekannt. Die ausgelieferten Flugzeuge mit der Typenbezeichnung TU-110A wurden für die weitere Forschungsarbeit eingesetzt bzw. wurden Exemplare an Flugzeugmusen übergeben.

 

 

 

Technische Daten der TU-104

    • Einsatzkonzeption:       Langstrecken - Passagierflugzeug
    • Länge:     40,06 m
    • Spannweite:   36,98 m
    • Höhe:   11,53 m
    • Flügelfläche:   ca. 187 m²
    • Flügelpfeilung: keine Angaben
    • Leergewicht:  keine Angaben
    • Startgewicht: max. 82,7 t
    • Antrieb:   4x Ljulka TRD AL-7P  / Schubleistung je Triebwerk 6.000 kp
    • Dienstgipfelhöhe: 12.000 m
    • Reichweite: 3.500 - 4.500 km
    • Reisegeschwindigkeit: 800 km/h
    • Höchstgeschwindigkeit: 878 km/h in 12.000 m Höhe
    • Passagiere: 100
    • Besatzung: 5 Mann (Kapitän, Copilot, Navigator, Funker und Flugingenieur)

 

Quelle Bilder und Text       russische Internetseite und Modellbaufreund Lothar Schlüter 

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Statistik Homepage

Beitragsaufrufe
961559

Heute 27

Gestern 25

Woche 205

Monat 841

Insgesamt 25143

Aktuell sind 7 Gäste und keine Mitglieder online

Legetøj og BørnetøjTurtle