Modellverzeichnis

TU-104 im Maßstab 1:50 (Modellbogen/Kartonmodell)

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

TU-104

Modellbeschreibung: 

Das Modell der TU-104 zeigt einen Prototyp mit der Kennung der sowjetischen Fluggesellschaft - AEROFLOT - (аэрофлот - Registriernummer CCCP - л5400). Der Original-Kartonmodellbausatz von diesem Modell ist der Modellbogen "Turbinenverkehrsflugzeug TU 104" aus der Reihe der Kranich-Modellbögen in den Anfangsjahren (Erscheinungsjahr 1956). Der Bau dieses Kartonmodells sollte ein Testbau werden, da es sich um einen Nachdruck handelt. Dieser Nachdruck war als Probedruck vorbereitet und wies doch nach Fertigstellung einige Fehler in den Farbkontrasten auf. Weitere Fehler im Bausatz werde ich mit der Modellbeschreibung nennen.

Das Kartonmodell der TU-104 wurde von mir 2013 gebaut. Der Modellbausatz ist ein Modellbogen aus dem Jahr 1956 und wurde vom Verlag Junge Welt, Redaktion "Fröhlich sein und singen" herausgegeben. Der Bau ließ Erinnerungen wach werden, da ich diesen Modellbogen schon einmal, als sehr junger begeisterter Bastelfreund, in den Händen hatte. Der Bausatz ist gut durchkonstruiert und stellt an den Modellbaufreund keine all zu großen Anforderungen. An der kompletten Rumpfsektion sowie den anderen Bauteilen mit den angezeichneten Verbindungselementen habe ich diese beim Ausschneiden entfernt. Es empfahl sich neue Verbindungselemente nachzuzeichnen und zu verwenden. Damit entstanden saubere Klebekanten am Rumpf, den Triebwerken, dem Seitenruder, den Höhenrudern und an den Tragflächen. Wie ich schon bei der Präsentation des Original-Modellbogens ausgeführt habe, weist dieser Kartonbausatz einige Fehler auf. Die bereits benannten wie das Fehlen des Bauteiles "Radarwanne" und nicht identischer Schriftzug "- AEROFLOT -" am Rumpf sind nicht die Einzigsten. So sind die Schriftzüge der Aeroflot-Kennung auf den Tragflächen einfach zu groß gewählt worden.

Auf der unteren Seite der Tragflächen fehlen sie komplett. Eine Korrektur mit nachgezeichneten Schriftzügen wäre möglich, wurde von mir aber nicht realisiert. Ein weiterer Mangel sind die zu klein konstruierten Fahrwerksgondeln an den Tragflächen. Die Gondeln sind einfach zu kurz und im Durchmesser zu klein. Die Länge der Fahrwerksgondeln habe ich korrigiert und ein zylindrisches Bauteil zwischen Tragflächenkante und Abschlukonus gesetzt. Eine komplette veränderte Nachzeichnung ist auch möglich, da mit dem Kranich-Modellbogen von der TU-104B eine gute Vorlage vorhanden ist. Eine weitere Korrektur machte sich bei den Federbeinen des Fahrwerkes notwendig. Die Bauteile im Bausatz sind mehr als nur einfach konstruiert. Hier habe ich nach Bildvorlagen einige Veränderungen vorgenommen, was am Modell auch gut zu erkennen ist. Die Bauteile für die Klappen des Bugfahrwerkschachtes habe ich getrennt, was ebenfalls am Modell erkennbar ist. Das Bauteil Radarwanne habe ich aus dem Kranich-Modellbogen AN-10 "Ukraina" herauskopiert und am Modell montiert. Weiterhin habe ich die aufgezeichneten Antennen am Rumpf mit nachgezeichneten Bauteilen ergänzt. Ein weiteren Mangel würde ich noch bei der Cockpitverglasung sehen. Hier ist das Glasteil vom Winkel her zu steil konstruiert. Hier wären die Fensterreihen mit zwei getrennten Bauteilen vielleicht optimaler gewesen. Die Langdrahtantenne gibt dem Modell ein besonderes Aussehen. Für die Gestaltung der Positionslichter am Rumpf habe ich noch eine Idee, die ich noch nachrüsten werde.

Zusammenfassend möchte ich feststellen, einen interessanten Modellbausatz gebaut zu haben, der den Entwicklungsstand der damaligen Zeit reflektiert. Er läßt aus heutiger Sicht dem Modellbaufreund eine Reihe von Gestaltungsmöglichkeiten, um ein geschichtlich interessantes Flugzeugmodell präsentieren zu können.    

Bildergalerie der TU-104:

  • MB-TU-104-Galerie.0001
  • MB-TU-104-Galerie.0002
  • MB-TU-104-Galerie.0003
  • MB-TU-104-Galerie.0004
  • MB-TU-104-Galerie.0005
  • MB-TU-104-Galerie.0006
  • MB-TU-104-Galerie.0007
  • MB-TU-104-Galerie.0008
  • MB-TU-104-Galerie.0009
  • MB-TU-104-Galerie.0010
  • MB-TU-104-Galerie.0011
  • MB-TU-104-Galerie.0012
  • MB-TU-104-Galerie.0013
  • MB-TU-104-Galerie.0014
  • MB-TU-104-Galerie.0015
  • MB-TU-104-Galerie.0016

(zum vergrößern anklicken)

Daten und Fakten:

Im OKB Tupolew (ОКБ Туполев) wurde bereits Anfang 1953 ein Entwurf für ein strahlgetriebenes Passagierflugzeug projektiert. Das Projekt stand unter der Leitung von Dimitri S. Markow (Дмитрий П. Маркову). Der als TU-104 bezeichnete Entwurf basierte auf der TU-16, die als Bomber sich bereits in der Serienfertigung befand. Da viele Hauptbaugruppen der Tu-16 für die TU-104 übernommen werden konnten, ließ sich die Entwicklungszeit relativ schnell realisieren.

Der Prototyp mit der AEROFLOT-Kennung CCCP - л 4500 absolvierte am 17. Juni 1955 seinen Jungfernflug. Dieser stand unter der Leitung des Testpiloten J. I. Alaschejew. Die Flugerprobungsphase gestaltete sich optimal, so dass eine Serienproduktion ebenfalls sehr kurzfristig begonnen werden konnte. Bereits im März 1956 besuchte eine TU-104 London, während einer internationalen Luftfahrtmesse.

Mit der Einführung der TU-104 in die sowjetische Fluggesellschaft - AEROFLOT - begann der Liniendienst mit strahlgetriebenen Passagierflugzeugen. Verschiedene Modifikationen der TU-104 wurden während ihrer Betriebszeit entwickelt wie die

Tu-104: Basismodell, 50 Sitzplätze
Tu-104A: Version mit schubstärkeren Triebwerken, 70 Sitzplätze
Tu-104B: Version mit 1,21 m verlängertem Rumpf, 100 Sitzplätze, später auf 115 Sitzplätze umgerüstet
Tu-104D: umgerüstete Tu-104A mit 85 Sitzplätzen, wurde später wieder auf A-Standard zurückgebaut
Tu-104E: Verbesserte Version von 1963 mit M16-15-Triebwerken. Es entstanden zwei Exemplare, von denen eines veränderte Lufteinläufe, einen verkürzten Bug, Doppelspalt-Landeklappen und Vorflügel aufwies. Die Version kam für die Serienfertigung zu spät
Tu-104G: zwei zu zivilen Besatzungstrainern umgerüstete Tu-16 (keine eigentlichen Tu-104)
Tu-104W: umgerüstete Tu-104A auf 116 Sitzplätze, später wieder auf A-Standard zurückgebaut

(Quelle - Wikipedia Tupolew  Tu-104)

Neben der sowjetischen Fluggesellschaft AEROFLOT wurde die TU-104 auch von der tschechoslowakischen Fluggesellschaft CSA (Ceskoslovenskè Aerolinie) geflogen. Die TU-104 war ein robustes und sehr zuverlässiges Flugzeug. Die Serienproduktion endete im Jahr 1960, nachdem über 203 TU-104 gebaut worden sind. 

Technische Daten der TU-104

  • Einsatzkonzeption:       Passagierflugzeug
  • Länge:     38,85 m
  • Spannweite:   34,54 m
  • Höhe:   11,90 m
  • Flügelpfeilung: keine Angaben
  • Leergewicht: 41,6 t
  • Startgewicht: max. 75,5 t
  • Dienstgipfelhöhe: 11.500 m
  • Reichweite: 2.650 - 4.200 km
  • Reisegeschwindigkeit: 770 - 900 km/h
  • Höchstgeschwindigkeit: 950 km/h in 10.000 m Höhe
  • Passagiere: 50 - 70 bzw. entsprechend der Modifikation
  • Besatzung: 5 Mann (Kapitän, Copilot, Navigator, Funker und Flugingenieur)

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel TU-104 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Statistik Homepage

Beitragsaufrufe
938463

Heute 12

Gestern 31

Woche 43

Monat 400

Insgesamt 22864

Aktuell sind 15 Gäste und keine Mitglieder online

Legetøj og BørnetøjTurtle