Modellverzeichnis

IL-28 im Maßstab 1:72

powered by social2s

Modellbeschreibung:

Das Modell der IL-28 vom Hersteller Trumpeter habe ich im Jahr 2005 gebaut. Es zeigt den taktischen Bomber in der Bemalung der polnischen Luftstreitkräfte. Der Modellbausatz gestaltete sich einfach und sehr Detail getreu. Diesen Flugzeugtyp hatte ich ebenfalls schon mal in den 60ziger Jahren, als Kartonmodell im Maßstab 1:50 gebaut. Hier überlege ich noch, ob ich nicht doch noch die Kennung in Luftstreitkräfte der NVA/DDR abändere. Dieser Flugzeugtyp war der erste Strahl getriebene Bomber der Sowjetunion, der in großen Stückzahlen gebaut und exportiert wurde. In China wurde dieses in abgewandelter Lizenzproduktion gefertigt. Das Modell ist als Standmodell gebaut, mit geöffnetem Bombenschacht unterhalb der Rumpfmitte bzw. können die Zugänge für die Crew geöffnet werden. Der Heckstand für den Bordschützen befindet sich im geöffneten Zustand. Das Modell ist mit zwei Zusatztanks an den jeweiligen Tragflügelenden ausgestattet, was bei der IL-28 nicht Standard war. Cockpit- und Navigationsbereich sind sehr gut detailliert. Im Bombenschacht können verschiedene Bombenversionen untergebracht werden. Den Bombenschacht habe ich ebenfalls im geöffneten Zustand gebaut. Der Decalbogen bietet keine großen Extras. Will damit sagen, das bis auf die Hoheitszeichen und Nummern keine weiteren Schriftzüge u. a. Symbole verfügbar sind. In den LSK/LV der NVA wurde die IL-28 in der Zieldarstellungskette 33 (ZDK-33) eingesetzt. Diese Zieldarstellungskette war auf dem NVA Flugplatz des JG-9 in Peenemünde stationiert.

 

Bildergalerie der IL-28:

 

  • IL-28.001
  • IL-28.002
  • IL-28.003
  • IL-28.004
  • IL-28.005
  • IL-28.006
  • IL-28.007
  • IL-28.008
  • IL-28.009
  • IL-28.010
  • IL-28.011
  • IL-28.012
  • IL-28.013
  • IL-28.014
  • IL-28.015
  • IL-28.016
  • IL-28.017
  • IL-28.018
  • IL-28.019
  • IL-28.020
  • IL-28.021

(zum vergrößern anklicken)

Daten und Fakten:

Die Iljuschin IL-28 (NATO-Codename: Beagle) war ein sowjetisches zweistrahliges Frontbombenflugzeug des OKB Iljuschin, das in großen Stückzahlen produziert wurde. Länder, in denen es außer der UdSSR im Einsatz stand, waren unter anderem Afghanistan, Ägypten, Albanien, die CSSR, die DDR, Finnland, Indonesien, Nigeria, Polen, Rumänien und Ungarn. In China wurde sie ebenfalls ab 1971 in großer Menge als Harbin H-5 in Lizenz gefertigt. Die IL-28 befindet sich in Nordkorea immer noch im aktiven Einsatz. Eine Weiterentwicklung mit der Bezeichnung IL-30 wurde vor ihrem Erstflug eingestellt.

Erste Entwürfe existierten seit dem Frühjahr 1947. Vorläufermodell war die IL-24, welche wiederum auf der IL-22 basierte. Der erste Prototyp startete am 8. Juli 1948, geflogen von Wladimir Kokkinaki, zum Erstflug und war mit zwei britischen Rolls-Royce Nene-Turbinen ausgestattet. Nach der Werks- und Truppenerprobung begann 1949 der Serienbau. Die ersten Exemplare erhielten noch das RD-45F-Triebwerk, welches jedoch bald durch das leistungsstärkere Klimow WK-1 ersetzt wurde. Die Sowjetunion setzte diesen Typ etwa 15 Jahre lang in den unterschiedlichsten Varianten ein. In der DDR wurden mit diesem Typ die Pirna 014 Triebwerke der 152, des ersten deutschen Nachkriegspassagierflugzeuges, getestet. Die Turbine befand sich dabei unter dem Rumpf.

Die IL-28 war ein freitragendes Ganzmetall-Flugzeug mit einem kreisförmigen Rumpf. Hinter dem Pilotensitz befanden sich fünf selbst dichtende Kraftstofftanks. Der Navigator sowie der Pilot waren mit Schleudersitzen ausgestattet, der Heckschütze nicht. Der ungepfeilte Tragflügel war in Schulterdecker-Anordnung mit dem Rumpf verbunden und besaß eine negative Pfeilform der Flügelhinterkante. Das Leitwerk war ebenfalls freitragend, jedoch gepfeilt. Das Bugrad war doppelt bereift und konnte in den Rumpf eingezogen werden, während die einfach bereiften Haupträder in die Triebwerksgondeln einfuhren. Die IL-28 gehörte über viele Jahrzehnte mit zur Standardausrüstung der NVA-Luftstreitkräfte und erfüllte anfänglich Aufgaben als Trägerflugzeug für Triebwerkstest und Fotoaufklärer. Da die LSK der NVA als reine Luftverteidigungseinheit konzipiert war, entfiel der spezielle Einsatz als taktischer Bomber. Es wurden auch keine größeren Stückzahlen für die LSK der NVA beschafft. Zwischen 1959 und 1964 wurden insgesamt sieben IL-28 und eine Trainerversion IL-28 U in den Truppendienst eingeführt und erfüllte spezielle Aufgaben in der Zieldarstellungskette (anfänglich in der ZDK-21 / diese wurde später in ZDK-33 umbenannt). Ihre Aufgaben in der Zieldarstellungskette übernahm ab 1982 die L-39 Albatros.

 

Technische Daten IL-28

  • Einsatzkonzeption: leichtes taktisches Bombenflugzeug
  • Länge: 17,65 m
  • Spannweite: 21,45 m
  • Höhe: 6,70 m
  • Flügelfläche: 60,80 m²
  • Leermasse: 12.890 kg
  • Startmasse: 21.200 kg
  • Startmasse max.: 23.200 kg
  • max. Waffenlast: 3.000 kg
  • Treibstoffmenge: 9.000 Liter
  • Triebwerk: zwei Radial-Turbinenluftstrahltriebwerke Klimow WK-1 mit je 26,46 kN Startschub
  • Höchstgeschwindigkeit: in Bodennähe 800 km/h, in 4.500m Höhe 900 km/h
  • Steiggeschwindigkeit: 15 m/s
  • Gipfelhöhe: 12.500 m
  • Reichweite/Aktionsradius: 900 km
  • Bewaffnung: eine starre 23-mm-MK NR-23 im Bug (80 Schuß), zwei bewegliche 23-mm-MK NR-23 im Heck (200/450 Schuß), versch. Bomben bis 3.000 kg
  • Besatzung: 3 Mann (Pilot, Navigator,Bordschütze im Heckstand)

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Il-28 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

powered by social2s

Statistik Homepage

Beitragsaufrufe
1303159

Heute 37

Gestern 239

Woche 497

Monat 37

Insgesamt 196657

Aktuell sind 11 Gäste und keine Mitglieder online

Legetøj og BørnetøjTurtle