Modellverzeichnis

Jak-38 im Maßstab 1:72

powered by social2s

Modellbeschreibung:

Das Modell der JAK-38 ist vom Hersteller KANGNAM und wurde von mir im Jahr 2003 gebaut. Der Modellbausatz ist von guter Qualität und besonders hervor zu heben ist die Oberflächenstruktur der Hauptbauteile. Es trägt die Kennung der russischen Marinefliegerkräfte, wo das Flugzeug als Senkrechtstarter auf Flugdeckschiffen der Kiew-Klasse über viele Jahre eingesetzt war. Die Jak-38 ist in seiner Ausführung ein komplett anderes Flugzeug, als wie ich es in den 60ziger Jahren in einer Flugshow in Moskau-Domodedowo kennenlernen konnte. Der dort gezeigte Prototyp eines Senkrechtstarters hat ein komplett anderes aussehen (die Bezeichnung lautete glaube ich - Technologiedemonstrator). Die Einsatzkonzeptionen für Senkrechtstarter bei den russischen Streitkräften dürften sich auch verändert haben, da die Flugdeckschiffe der Kiew-Klasse meines Wissens nach ausgemustert wurden und mit der Jak-141 ein komplett neuer und leistungsstärkerer Senkrechtstarter zur Verfügung steht.

Ob es für diesen Flugzeugtyp eine Perspektive geben wird, weiß ich nicht und man wird sicherlich auch auf keine Überraschungen in diesen Bereich warten müssen. Das Modell zeigt eine Version der JAK-38M, mit zwei Zusatztanks, zwei Luft-Schiffs-Raketen sowie 2 Luft-Luft-Raketen unterhalb der Rumpfmitte. Ebenfalls ist am Modell die Triebwerks- und Steuerungstechnologie für Senkrechtstarter gut sichtbar. Die Abdeckhaube für die vertikal arbeitenden Hubtriebwerke hinter der Pilotenkabine ist geöffnet dargestellt. Die Kabinenhaube kann auch im geöffneten Zustand gebaut werden. Der Abgasstrahlausgang an den Tragflügelenden ist ebenfalls angedeutet und gut von unten erkennbar. Es gibt von der Jak-38 auch eine als Doppelsitzer ausgeführte Trainerversion die Jak-38U. Die Jak-38 befindet sich nach meinem Erkenntnisstand nicht mehr im aktiven Truppendienst und die Jak-141 wird, wie bereits schon erwähnt, wahrscheinlich nicht in Serie gehen. Wie bereits bei der F-14 Tomcat habe ich mit der bildlichen Präsentation dieses Modells ein Problem, da ich über keine Flugzeugträgerdeckaufbauten verfüge. Den Technologiedemonstrator habe ich als Modellbausatz im Maßstab 1:72 als Jak-36 von ART-Model erworben und werde dieses Flugzeugmodell hier präsentieren.

 

Bildergalerie der JAK-38:

 

  • Jak-38.001
  • Jak-38.002
  • Jak-38.003
  • Jak-38.004
  • Jak-38.005
  • Jak-38.006
  • Jak-38.007
  • Jak-38.008
  • Jak-38.009
  • Jak-38.010
  • Jak-38.011
  • Jak-38.018

(zum vergrößern anklicken)

Daten und Fakten:

Die Jakowlew Jak-38 (NATO-Code: Forger) war das erste VTOL-Kampfflugzeug der Sowjetunion. Eine weitere Bezeichnung lautete Jak-36MP. Die Jak-38 ist ein Senkrechtstarter in Hub- und Hub-/Schubtriebwerksanordnung. Die vertikalen Hubgebläse werden nur für vertikalen Flug verwendet und im horizontalen Flug abgestellt. Das Flugzeug basiert auf dem Technologiedemonstrator Jakowlew Jak-36. Der Prototyp der Jak-38 flog 1971 zum ersten Mal. Versuche an Bord von VTOL-Flugzeugträgern wurden 1975 beobachtet. Der Produktionsbeginn war 1975. Am 11. August 1977 wurde die ehemalige Jak-36M dann offiziell als Jak-38 in Dienst gestellt. Es wurden ungefähr 75 Jak-38, einschließlich einer kleinen Anzahl von zweisitzigen Schulflugzeugen (Jak-38U) produziert. Andere Quellen sprechen von 231 produzierten Flugzeugen. Diese wurden auf 4 VTOL-Flugzeugträgern der Kiew-Klasse stationiert. Die Flugzeuge waren mit dem Schleudersitz K-36WM ausgestattet, der sowohl durch den Piloten als auch durch anormale Flugzustände erkennende Automatik auslösbar war. 1983 wurde die mit einem stärkeren Haupttriebwerk und optionalen Zusatztanks versehene Jak-38M in Dienst gestellt. Mitte der Neunziger wurden die Flugzeugträger mit ihren Jak-38 außer Dienst gestellt.

Aufgrund ihrer geringen Geschwindigkeit und Reichweite wurde sie von der NATO als zuerst sehr schwach eingestuft. Man ging davon aus, dass bei einem Luftkampf sie den meisten westlichen Trägerflugzeugen unterlegen gewesen wäre. Erfahrungen im Falklandkrieg zeigte aber, dass die dort eingesetzten britischen Hawker Siddeley Harrier-Kampfflugzeuge der Royal Navy sich gegen die weitaus leistungsstärkeren argentinischen Dassault Mirage III-Kampfflugzeuge ausgezeichnet behaupten konnten, was auf die modernen Luft-Luft-Raketen zurückzuführen war. Dies zeigt, dass auch ein relativ leistungsschwaches Flugzeug wie die Jak-38 mit modernen Luft-Luft-Raketen ein gefährlicher Gegner feindlicher Kampfflugzeuge sein kann. Das OKB Jakowlew entwickelte einen Nachfolger, die Jakowlew Jak-141, der bisher nicht in Serie ging.

 

Technische Daten:

  • Einsatzkonzeption: VTOL-Kampfflugzeug / Senkrechtstarter für Flugdeckschiffe
  • Länge: 15,5 m
  • Spannweite: 7,32 m
  • Höhe: 4,37 m
  • Flügelfläche: 18,50 m²
  • Leermasse: 7.485 kg
  • Startmasse:
  • Startmasse max.: bei "vertical take off and landing" max. 11.700kg, bei "short take-off and landing" max. 13.000kg
  • Waffenlast max: 2.000 kg
  • Treibstoffmenge: keine Angaben
  • Triebwerk: eine Tumanski R-27V-300 Strahlturbine
  • Höchstgeschwindigkeit: 978 km/h in 0m Höhe, 1.010 km/h in 10.972 m Höhe
  • Marschgeschwindigkeit: keine Angaben
  • Steiggeschwindigkeit: keine Angaben
  • Gipfelhöhe: 12.000 m
  • Reichweite: 370 km mit max. Waffenlast
  • Aktionsradius: 200 km
  • Bewaffnung: Grjasew-Schipunow GSch-23 in Gunpod, R-60 Luft-Luft-Rakete und Ch-23 Luft-Boden-Rakete
  • Besatzung: 1 Mann

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel JAK-38 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

 

Der nachfolgende Link lenkt auf ein Video bei YouTube

https://www.youtube.com/watch?v=f0958vXjbQE

 

powered by social2s

Statistik Homepage

Beitragsaufrufe
1303163

Heute 38

Gestern 239

Woche 498

Monat 38

Insgesamt 196658

Aktuell sind 12 Gäste und keine Mitglieder online

Legetøj og BørnetøjTurtle