Bauablauf Bogendeckung GDF AU-16 / Sergej Iwanow (Сергей Иванов)

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Gestaltung des Entwurfes

AU-16AU-16

Der russische Modellbaufreund Sergej Iwanow (Сергей Иванов) kontaktierte mich mit der Bitte, dass wir uns zum Bau von Bogendeckungen sowjetischer Bauart austauschen möchten. Er berief sich dabei auf die von mir publizierten Dioramen mit den Bogendeckungen GDF AU-16 Trapez und der GDF AU-19. Die russische Internetseite www.karopka.ru war ebenfalls Bestandteil unserer Kommunikation. Bereits an den Startbildern wird erkennbar, das Sergej seine konstruktiven Entwürfe am PC mit Drei-Dimensionalen Bildern gestaltete. Für mich als Modellbaufreund absolutes Neuland. 

Wie ich bereits in meinen Bemerkungen zu den Geschlossenen Bogendeckungen für Flugzeuge (GDF) ausführte, war der GDF-Typ AU-16 in zwei Varianten gebaut worden. Wie an den Bildern von Sergej erkennbar, gab es die GDF AU-16 als Rundbogen-GDF und die von mir gebaute GDF AU-16 als Trapez-GDF. Die Version der GDF AU-16 mit Rundbogen berücksichtigte, die bis dahin im Truppendienst stehenden Flugzeugtypen, außer der MIG-25, der MIG-31 und der SU-27 Entwicklungen. Diese genannten Flugzeugtypen passten nicht in die GDF AU-16 mit der Rundbogen-Variante. Deshalb wurde für die GDF AU-16 eine Trapez-Variante entwickelt und auf den sowjetischen Militärflugplätzen innerhalb der DDR gebaut. Diese GDF AU-16 Trapez hatte anfänglich umgangssprachlich den Namen "MiG-25 Schelter" erhalten. Die Baugröße der Bogendeckung Typ AU-16 Trapez fand anfänglich nur im begrenzten Umfang seine praktische Umsetzung. So wurden auf den Flugplätzen in Brand, Finow, Welzow und Werneuchen je 12 Stück gebaut und zum abstellen der MiG-25 und Jak-28 genutzt (später auch SU-24 und MiG-29). 

Damit gestaltete sich die Einführung dieses Bogendeckungstyps als problematisch, da die Raumfrage schnell an vorhandene Grenzen stieß. Erst Anfang der 80-ziger Jahre erfolgte eine erneute Dislozierung für diesen Bogendeckungstyp und einen noch etwas größer gehaltenen (die GDF AU-19) für die SU-27 Familie und MiG-31, weil mit dem NATO-Doppelraketenbeschluss eine neue militär-strategische Lage in Mitteleuropa entstanden war. (Die Interpretation der heutigen westlichen Welt sieht hier nach wie vor anders aus. Es scheint immer noch das Feindbild des bösen Russen in vielen Köpfen von Politikern und Militärs der westlichen Welt präsent zu sein.) Mit der Einführung der Bogendeckung entstanden gut getarnte Schutzbauten und Abstellmöglichkeiten für Flugzeuge bzw. ermöglichten sie den Ingenieurtechnischen Diensten neue Optionen, um Arbeitsorganisatorisch neue Wege zu beschreiten. 

Wie ich von Sergej erfahren konnte war die Bogendeckung GDF AU-16 Trapez in der UdSSR kaum bekannt und auch nicht auf Militärflugplätzen gebaut worden. Gleiches gilt für die GDF AU-19. Die GDF AU-19 entstand als Entwurf Anfang der 80ziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Die bereits erwähnte Dislozierung erfolgte auf dem Territorium der DDR und zwei Standorte waren für den Musterbau festgelegt. Der Montagebeginn bewegte sich um das Jahr 1988 und war für die Flugplätze in Wittstock und Damgarten vorgesehen. (Quelle: Rote Plätze / Russische Militärflugplätze / Deutschland 1945 - 1994 von Lutz Freundt (Hrsg.) und Stefan Büttner)

1.  Abbildung     Entwürfe am PC   

  • GDF-AU-16-Start-01
  • GDF-AU-16-Start-02

(zum vergrößern anklicken)

Wie bereits erwähnt, zeigen diese Bilder wie die Gestaltugsentwürfe am PC entstanden. Für mich persönlich beeindruckend und sehr professionell. Nicht unerwähnt möchte ich die Information von Sergej lassen, dass er einzelne Bauteile in maschineller Herstellung gefertigt hat. Dies ist besonders an den Bauteilen erkennbar, welche die Stahl-Beton-Konstruktion für den Innenbereich darstellen.

2.  Abbildung     Herstellung der Bauteile und Zubehör 

  • BA-GDF-AU-16.0001
  • BA-GDF-AU-16.0002
  • BA-GDF-AU-16.0003
  • BA-GDF-AU-16.0004
  • BA-GDF-AU-16.0005
  • BA-GDF-AU-16.0006
  • BA-GDF-AU-16.0007
  • BA-GDF-AU-16.0008
  • BA-GDF-AU-16.0009
  • BA-GDF-AU-16.0010
  • BA-GDF-AU-16.0011
  • BA-GDF-AU-16.0012
  • BA-GDF-AU-16.0013
  • BA-GDF-AU-16.0014
  • BA-GDF-AU-16.0015

(zum vergrößern anklicken)

Die Bilder zeigen eine ähnliche Herangehensweise an den Bau wie ich es beim Bau meiner Bogendeckungen ebenfalls getan habe. Die entscheidenden Bauteile wie die der Vorderfront, der Rückwand, der Stahlbetonelemente sowie eventueller Seitenanbauten und nicht zu vergessen, die Tore, sind die wichtigsten Bauteile zum Baubeginn. Mit der Vorfertigung dieser Bauteile kann die Montage auf der vorbereiteten Grundfläche erfolgen. Die Beachtung der einzelnen Maße für den Maßstab 1:72 sollten im Vorfeld abgeklärt sein. Auf den Bildern ist auch zu erkennen, das Sergej nicht nur mit Bastelkarton arbeitet, sondern auch dünne Holzflächen benutzt. Der Bau von Zubehörteilen läuft parallel zu den anderen Montagearbeiten.

3.  Abbildung     Montagebeginn und Probefotos mit Technik am Ort

  • BA-AU-16.0001
  • BA-AU-16.0002
  • BA-AU-16.0003
  • BA-AU-16.0004
  • BA-AU-16.0005
  • BA-AU-16.0006
  • BA-AU-16.0007
  • BA-AU-16.0008
  • BA-AU-16.0009
  • BA-AU-16.0010
  • BA-AU-16.0011
  • BA-AU-16.0012
  • BA-AU-16.0013
  • BA-AU-16.0014
  • BA-AU-16.0015

(zum vergrößern anklicken)

Bereits mit dem ersten Foto wird erkennbar, dass die Bogendeckung GDF AU-16 Rundbogen für die Aufnahme der SU-27 Familie zu klein ist. Selbst die Aufnahme einer MiG-29 war in der GDF AU-16 sehr knapp bemessen. Für die Gestaltung der Innenbereiche bestanden Dienstanweisungen und -vorschriften, welche die Abstände zwischen Flugzeug und Wände festlegten. Mit diesen Dienstanweisungen sollte sichergestellt werden, das keine Beschädigungen am Flugzeug auftreten sollten, wenn es in die Bogendeckung abgestellt wurde. Die Installation von LED-Leuchten als Lichterkette im Innenbereich finde ich sehr interessant, da sie eine ausreichende Ausleuchtung des Innenraumes ermöglicht. Hier überlege ich, ob ich meine GDF-Modelle mit LED-Leuchten nachrüste! Die farbliche Gestaltung des Innenbereiches erinnert mich an die von uns NVA Offizieren stattgefundenen Besuche bei unseren Waffenbrüdern,  bei denen wir über manche Improvisitation staunen konnten. Mich hatte schon zu meiner aktiven Militärzeit die sowjetisch/russische LKW-Technik beeindruckt. Die von Sergej gezeigte LKW-Technik ist ebenfalls beeindruckend. 

Wie ich von Sergej erfahren konnte, beabsichtigt er Bausätze (Kits) für Bogendeckungen zu entwerfen. Dabei sollen die Bogendeckungstypen AU-11, AU-13 und die AU-16 im Zentrum stehen. Ich halte es für eine gute Idee, da ich auf dem Modellbaumarkt nur den Bausatz von Revell kennengelernt habe. Es könnte für den Modellbau eine Bereicherung darstellen, da ich davon ausgehe, dass es ausreichend Modellbaufreunde geben könnte, welche mit der Gestaltung von Dioramen und diesen Bunkerbauten sich einen persönlichen Modellbauwunsch erfüllen möchten.

 

Fortsetzung folgt!

Berlin, 05. September 2021     Modellbaufreunde (Друзья модельного дела) Sergej Iwanow (Сергей Иванов) und Lothar Schlüter (Лотар Шлютер)    

 

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Statistik Homepage

Beitragsaufrufe
1086797

Heute 167

Gestern 226

Woche 1652

Monat 4438

Insgesamt 95267

Aktuell sind 10 Gäste und keine Mitglieder online

Legetøj og BørnetøjTurtle