DDR Kranich Modellbögen Teil XIV

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Auf dieser Seite möchte ich den Modellbogen "Kurzstrecken-Verkehrsflugzeug Jak-40" und den Kranich-Modellbogen "Strahltrainer L-29" vorstellen. Im polnischen Kartonmodellbau gab es keine Modellbausätze, die man als passende Gegenstücke präsentieren könnte.

Modellbogen "Kurzstrecken-Verkehrsflugzeug Jak-40"

Jak-40


Konstrukteur  Roland Brückner

Titelzeichnung  Hans Räde

Herausgeber Verlag "Junge Welt" Redaktion "MODELLBOGEN" mit der Bestell-Nr. 6840785
Erscheinungsjahr 1970           Maßstab  1:50       EVP  1,80 DM
 Metallfolie

1. Abbildung - Umschlag mit Bauanleitung

  • MB-Jak-40.0001
  • MB-Jak-40.0002
  • MB-Jak-40.0003
  • MB-Jak-40.0004

(zum vergrößern anklicken)

Dieser Modellbogen ist eine wertvolle Ergänzung der Modellbausätze von Passagierflugzeugen gewesen und kennzeichnete eigentlich schon den Rückgang von neuen Angeboten. Auf der letzten Umschlagseite ist das Zeichen der Redaktion Modellbogen noch vorhanden und das neue Zeichen der Redaktion "JW". Die Titelseite trägt auch kein Kranichsymbol, sodass hier schon die Ära begann, wo die Kranich-Modellbogen nicht mehr im Fordergrund standen.  Ich habe diesen Modellbausatz zwar nicht selbst gebaut, möchte aber den im Original vorhandenen Modellbogen vorstellen. Die Jak-40 war für mich ein interessantes Flugzeug, da sie speziell für die Bedingungen in der damaligen Sowjetunion entwickelt worden ist, wie teilweise unbefestigte Pisten oder SLB's von 900 bis 1.300 m Länge. Der Modellbausatz vom VEB Plasticart Zschkopau von einer Jak-40 wurde von mir gebaut und zierte lange das Kinderzimmer von meinen Kindern. Der Modellbausatz besitzt eine gute Qualität und ist trotz seines Alters (42 Jahre) noch in einem sehr guten Zustand. Die auf den Umschlagseiten gegebenen Informationen zum Flugzeugtyp und der Bauanleitung selbst, sind ausreichend und die Bauanleitung mit sehr detaillierten Skizzen ergänzt. 

2. Abbildung - Bastelseiten mit Spanten und Verbindungselementen sowie den Bauteilen

Jak-40Jak-40

Die Bastelseiten mit den Spanten und den anderen Verbindungselementen sind sehr übersichtlich gestaltet.Bei den Spanten ist auch sehr gut zu erkennen, das Profilspanten für die Tragflächen bei vielen Kranich-Flugzeugbausätzen zum Standard gehörten. Damit erhielten die Tragflächen eine ordentliche aerodynamische Form, was das Aussehen des Modells positiv beeinflußte. Bei den Teilen für die Räder des Fahrwerks ist erkennbar, dass für die Gestaltung der Laufflächen gesonderte Teile vorhanden sind. Diese Basteltechnik für die Gestaltung der Laufflächen an den Rädern des Fahrwerks machte ich mir später dann auch zu eigen.

Die Bastelseiten mit den einzelnen Bauteilen für das Modell der Jak-40 sind nicht nur in einer guten Druckqualität ausgeführt, sondern beinhalten auch eine Reihe von Details wie u. a. die Federbeine für das Fahrwerk und Teile der Avionik. Mit etwas Geschick lassen sich auch die Cockpitfenster durch Glasteile ersetzen. Die Kennung des Modells ist in den Farben der sowjetischen Fluggesellschaft "AEROFLOT" in blau/weiß/rot gestaltet. Über die Farb- und Druckqualität bezüglich der Einflüsse von Klebstoff, kann ich leider keine Angaben machen. Aber ich würde aus heutiger Erfahrung das Modell mit Klarlack überarbeiten, da es ein wirksamer Schutz gegen Staub u.a. Umwelteinflüssen ist. Zu betonen ist hier auch der Schutz gegenüber Oxidationsspuren auf der Aluminiumbeschichtung (Metallfolie). Ein kompletter Original-Modellbogen ist Bestandteil meiner Sammlung. 

Quelle Bilder und Text     Original Modellbogen / Modellbaufreunde Ulrich Günscht und Lothar Schlüter

 

 

Kranich-Modellbogen "Strahltrainer L-29"

L-29


Konstrukteur  Roland Brückner / Eva Kunter

Titelzeichnung  Hans Räde

Herausgeber Verlag "Junge Welt" Redaktion "MODELLBOGEN" mit der Bestell-Nr. 65-19M
Erscheinungsjahr 1965           Maßstab  1:50       EVP  0,90 DM
 Metallfolie

1. Abbildung - Umschlag mit Bauanleitung

  • KMB-L-29.0001
  • KMB-L-29.0002
  • KMB-L-29.0003
  • KMB-L-29.0004

(zum vergrößern anklicken)

Diesen Kranich-Modellbogen lernte ich ebenfalls in den 60ziger Jahren kennen. Da es von diesem Flugzeugtyp keinen Plastikbausatz gab, orientierte ich mich an diesen Kartonbausatz. Der Bausatz der L-29 ist ähnlich wie die MiG-15/MiG-15UTI einfach gestaltet, aber von guter Qualität. Die Gestaltung des Modellbogens ist sehr übersichtlich und der Farbdruck auf Metallfolie von hoher Qualität. Der Umschlag enthält standardmäßig einige Informationen zum Flugzeugtyp sowie die Bauanleitung mit ihren bildlichen Darstellungen. Auf der Rückseite des Umschlages wird ein Modellbaubuch mit dem Titel "Flugzeuge aus sechs Jahrzehnten" von Gerhard Kunter vorgestellt bzw. sein Erscheinen für den Oktober 1965 angekündigt. Dieses Buch ist zur Zeit bei mehreren ebay-Auktionen wieder zu finden.

2. Abbildung - Bastelseiten (2x mit Spanten und Verbindungselementen und 2x  mit Bauteilen) 

L-29L-29

Wie schon oben angekündigt, sind die vier Bastelseiten sehr übersichtlich gestaltet und die Anordnung der einzelnen Bauteile recht großflächig gehalten. Somit hatte man auch einwenig Reservefläche von der Metallfolie. Die farbliche Gestaltung entspricht der Kennung der tschechisch-slowakischen Luftstreitkräfte. In den Luftstreitkräften der NVA wurde die L-29 für die Pilotenausbildung beschafft und an der OHS "Franz Mehring" eingesetzt. Ein kompletter Bausatz dieses vorgestellten Kranich-Modellbogens liegt vor. Diesen Modellbogen werde ich konservieren und als Bestandteil meiner Sammlung präsentieren. Für meine NVA-Sammlung werde ich mir die Plastikmodellbausätze der L-29 "Delphin" und der L-39 "Albatros" noch beschaffen. Preiswerte Angebote liegen schon vor.  

Quelle Bilder und Text      Original Kranich-Modellbogen / Modellbaufreunde Ulrich Günscht und Lothar Schlüter

Berlin,  16. November 2016                   Lothar Schlüter 

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Statistik Homepage

Beitragsaufrufe
832944

Heute 13

Gestern 26

Woche 112

Monat 536

Insgesamt 6822

Aktuell sind 20 Gäste und keine Mitglieder online

Legetøj og BørnetøjTurtle